Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Existenzgruendung-Geschaeftsidee-Gruenderregion> Finanzierung> Finanzierung und Förderung> Antragstellung
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen

Finanzierung

Antragstellung

Wenn Sie für die Finanzierung Ihres Vorhabens Fördergelder beantragen wollen, müssen Sie Ihrem Antrag folgende Unterlagen beifügen:

  • einen Lebenslauf mit beruflichem Werdegang,
  • ein vollständiges Unternehmenskonzept.

Lebenslauf mit beruflichem Werdegang

Den Lebenslauf mit beruflichem Werdegang können Sie wie folgt gestalten:

  • Geburtsdatum
  • Geburtsort
  • Familienstand
  • Anzahl der Kinder
  • Schulabschluss
  • Berufsausbildung
  • Meisterprüfung/Ingenieurdiplom
  • Zusatzqualifikationen
  • Erfahrung (EDV, Kalkulation, Abrechnung etc.)
  • Beruflicher Werdegang (bisherige Arbeitgeber, von/bis, Arbeitsgebiete)

Ihre Qualifikationen sollten Sie durch Zeugnisse, Beurteilungen oder Referenzen belegen können.

Unternehmenskonzept

Das vollständige Unternehmenskonzept soll die nachfolgenden Fragen beantworten:

  1. Wer sind die Gründerpersonen?
  2. Wie lautet Ihr Gründungsvorhaben?
  3. Wie sehen Sie Ihre Marktchancen?
  4. Wie ist die Konkurrenzsituation?
  5. Für welchen Standort haben Sie sich entschieden und warum?
  6. Wie sieht Ihre Rentabilitätsvorschau aus?
  7. Wie lautet Ihr gesamter Finanzplan, einschließlich der Teilpläne Kapitalbedarfs-, Investitions-, Umsatz- und Ertrags- sowie Liquiditätsplan?
  8. Welche Zukunftsaussichten haben Sie?

Ansprechpartner:

Sie können sich bei Fragen, Unklarheiten oder Problemen bei der Erstellung Ihres Konzeptes bei Bedarf auch an die Gründungsberater der IHK für Oberfranken Bayreuth oder Ihren zuständigen Ansprechpartner wenden:

Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen

Termine

Neuer Leitfaden durch den EU-Förderdschungel

Die Bayerische Staatsregierung stellt eine Broschüre bereit, die zielgenau für Bürger, Kommunen, Unternehmen und andere Inter-essierte die vorhandenen EU-Fördermöglichkeiten darstellt. Gleichzeitig wird ein völlig neuer Internetauftritt mit weiterführenden Informationen angeboten.

Weitere Ansprechpartner: